Immunsystem und Allergien: Wie funktioniert das genau?

immunsystem

Immunsystem stärken

Das Immunsystem ist die Abwehr Ihres Körpers gegen fremde, schädliche Eindringlinge. Ständig versuchen unterschiedlichste Angreifer, Ihren Körper zu „erobern“: Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten. Das Immunsystem reagiert darauf rund um die Uhr. Es besteht nicht nur aus einem einzelnen Organ, sondern ist über den gesamten Körper verteilt: Haut und Schleimhäute, Knochenmark, Thymusdrüse, Lymphknoten und Milz, Mandeln und Darm.

Das Zusammenspiel

Alle genannten Immunorgane arbeiten eng zusammen: Die 1. Schutzbarriere bieten Haut und Schleimhäute. Greifen sie nicht, treten die weißen Blutkörperchen an. Sie schwimmen frei im Blutstrom. Bei einer Infektion sind sie so schnell vor Ort und fressen alles, was körperfremd ist, auf. Reicht auch das nicht, rücken spezialisierte Killerzellen aus dem Knochenmark an. Sie richten sich gezielt gegen einzelne Erreger, deren Bekämpfung sie in der Thymusdrüse gelernt haben.

Das ist eine Allergie

Eine Allergie ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems: Es unterscheidet nicht mehr richtig zwischen „gut“ und „böse“. Es kommt zu einer übersteigerten Abwehr gegen eigentlich harmlose Fremdstoffe (z. B. Pollen). Da Haut und Schleimhäute die 1. Barriere bilden, sind Augen und Atemwege oft zuerst betroffen. Warum Allergien heutzutage verstärkt auftreten, ist nicht klar. Ein Grund könnte die verbesserte Hygiene sein: Der Mensch hat früher schlechter gegessen und schmutziger gewohnt. Unser Immunsystem könnte heute unterfordert sein – sodass es andere Fremdstoffe überbewertet.

So stärken Sie Ihr Immunsystem

Körperpflege und Bewegung

Häufiges Händewaschen schützt Haut und Schleimhäute vor Erregern. Yoga und Meditation beeinflussen das Immunsystem nachweislich positiv. Wie das genau funktioniert, ist noch nicht erforscht. Jeder (maßvolle) Sport bringt das Lymphsystem in Schwung und hilft, Fremdkörper auszuscheiden.

Ernährung

Ihren Lymphfluss beschleunigen Sie durch viel reines Trinkwasser. Essen Sie viel Obst: Vitamin C ist ein wichtiger Abwehrhelfer, weil es die weißen Blutkörperchen beschleunigt. Essen Sie viel Gemüse: Brokkoli, Grünkohl, Karotten, Tomaten, Chicore, Kohl, Knoblauch, Pilze, Spinat. Alle roten, gelb-orangenen und tiefgrünen Gemüse regen die Produktion von weißen Blutkörperchen an. Bauen Sie Übergewicht ab. Studien zeigen: Übergewichtige können Infektionen schlechter abwehren als Normalgewichtige.

Unser Tipp für Sie:

Möchten Sie langfristig Zusammenhänge wie diese verstehen, Ihr Allgemeinwissen ausbauen und über die spannendsten und kuriosesten Themen des Alltags aufgeklärt werden? Und das ohne viele unterschiedliche Zeitungen und Bücher zu lesen?

So stärken Sie Ihre Abwehr

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt mit abwehrstärkenden Maßnahmen zu beginnen. Mit diesen Maßnahmen machen Ihren Organismus widerstandsfähig, um den Erkältungsviren zu trotzen:

Warm-kalte Wechselduschen: Starten Sie mit einer warmen Dusche in den Tag und brausen Sie zum Abschluss den ganzen Körper einige Sekunden lang eiskalt ab. Führen Sie den kalten Strahl dabei am rechten Fuß beginnend über das rechte Bein, den linken Fuß und das linke Bein, den rechten und linken Arm, immer in Richtung zum Herzen hin.

Barfußlaufen: Nutzen Sie jede Gelegenheit, ein paar Minuten mit nackten Füßen über eine feuchte Wiese zu laufen. Nach Pfarrer Kneipp ist auch das Gehen auf nassen Steinen hilfreich zur Abhärtung. Laufen Sie daher nach dem nächsten Regen einfach kurz barfuß über Ihre nasse Terrasse oder Ihren Balkon. Ziehen Sie anschließend ein paar warme Wollsocken an.

Saunagänge: Besuchen Sie möglichst einmal wöchentlich eine finnische Sauna oder ein Dampfbad. Bevorzugen Sie dabei eine Sauna, die Ihnen die Möglichkeit bietet, sich an der frischen Luft abzukühlen. Gehen Sie einige Minuten im Freien auf und ab, bevor Sie sich mit kaltem Wasser unter der Dusche oder im Tauchbecken abkühlen. Machen Sie maximal 3 Saunagänge.

Kalte Oberkörperwaschung: Füllen Sie das Waschbecken mit eiskaltem Wasser und befeuchten Sie einen Waschlappen damit. Streichen Sie mit dem Waschlappen vom rechten Handgelenk aus an der Außenseite des rechten Arms entlang bis zur Schulter. Von hier aus fahren Sie mit dem Waschlappen an der Innenseite des Arms hinab und noch einmal vom Handgelenk aus den Arm hinauf bis in die Achsel. Tauchen Sie den Lappen noch einmal in das kalte Wasser und wiederholen Sie die Prozedur am linken Arm. Streichen Sie danach über die Vorder- und Rückseite des Oberkörpers. Führen Sie die Abwaschung zügig aus, Sie sollte nicht länger als eine Minute dauern. Den besten Effekt erzielen Sie, wenn Sie die Waschung zweimal wöchentlich am Abend durchführen und sich anschließend warm einhüllen.